Ev. Gymnasium Werther

Die SV-Seminare des EGW

Alljährlich findet recht bald nach Schuljahresbeginn ein SV-Seminar in Haus Ascheloh statt. Dabei setzen sich die Klassen- bzw. Stufensprecher gemeinsam mit den SV-Lehrer(inne)n mit der SV-Arbeit auseinander und bearbeiten Themen, die für die Schüler(innen) des EGW relevant sind.

Im Folgenden finden Sie – jeweils unter Angabe des Jahres – Berichte über verschiedene SV-Seminare.

SV-Seminar in Haus Ascheloh 2014

Spielen, lachen und gleichzeitig produktiv sein? Das schafft nur die SV!

Unter diesem Motto stand das diesjährige SV-Seminar am 15. Und 16. September. 32 Schülerinnen und Schüler haben sich an diesen Tagen mit verschiedensten Themen auseinandergesetzt und Ideen erweitert und verwirklicht. Zum Beispiel hatte sich das Schulkleidungsteam in den Kopf gesetzt, neue Schulkleidung zu entwerfen und erfolgreich zu verkaufen – und das Ergebnis lässt sich sehen!

Währenddessen arbeitete die Sportgruppe an einer nicht minder schweren Herausforderung: das Fußballspiel während der großen Pausen in der Turnhalle. Dies erwies sich die letzten Jahre als sehr schwierig, da die Aufsicht durch Sanitäter nicht gegeben war. In diesem Jahr bekam die Gruppe jedoch freundliche Unterstützung durch die Leiterin des Sanitätsdienstes und gleichzeitig neue SV-Lehrerin, Frau Wehmeier, die bei der Realisierung des Projekts die Gruppe beraten konnte.

Auch über die zukünftige Gestaltung des EGW wurde viel diskutiert: ein Schulmaskottchen-Kostüm muss her, diese Idee der Schülersprecherin Anahita schlug ein wie eine Bombe. Kreative Projekte wie ein Graffiti-Workshop, das Streichen des Oberstufenraumes oder das Erbauen einer Erdmännchen-Statue stehen in Aussicht.

Natürlich war die SV in diesem Jahr auch selbstkritisch und es wurde in Gruppen überlegt, was an schon erfolgreichen Ergebnissen noch verbessert werden könnte. So wird die Schülerschaft mehr an der Gestaltung des Jahrbuchs und des PeTis teilhaben können, Die SV-eigene Satzung wird verständlicher und transparenter.

Alles in Allem hatten die Schülerinnen und Schüler, die aus allen Jahrgängen vertreten waren, gemeinsam viel Spaß beim Arbeiten und Spielen, z.B. bei "Jungle-Speed" (dem berühmten SV-Spiel), sowie beim gemeinsamen Grill-Abend. Für diese schöne Atmosphäre bedankten sich die SV-Lehrer am Ende noch sehr herzlich, auch Anahita sprach ihren Dank für die tolle Mitarbeit und Gemeinschaft aus.

So viel steht fest: das SV-Seminar ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil der Arbeits- und Gemeinschaftsanregung im Schülerrat, aber auch in den einzelnen SV-Gruppen, die unabhängig davon in diesem Jahr weitermachen.

Charlotte Jachmann (Q2) und Melissa Klimke (J7)

Nach oben

SV-Seminar in Haus Ascheloh 2011

Das diesjährige SV-Seminar hätte wieder nicht besser laufen können. Es wurden die Rahmenprojekte, mit denen sich die SV dieses Schuljahr beschäftigt, festgelegt und schon viel an diesen gearbeitet.

Zum einen wären da die Projekte, die jedes Jahr aufs Neue stattfinden, wie zum Beispiel der Valentins-Verkauf. Außerdem natürlich noch die Projekte, die letztes Jahr initiiert wurden, wie zum Beispiel die neue SV-Satzung, die nach einem knappen Jahr Bestand nun auf ihren Erfolg überprüft und verbessert wurde. Auch das Projekt "Ökostrom am EGW", wozu sich jetzt sogar eine SCHELLE (Schüler-Eltern-Lehrer, in diesem Fall allerdings – bis jetzt jedenfalls – ohne Lehrer) zusammengefunden hat, wird mit viel Einsatz und Zustimmung weitergeführt. Es beschäftigt sich mit der möglichen Finanzierung der Mehrkosten eines "Ökostromtarifs" und der eventuellen Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage. Die Idee, die SV- und Projekt-Arbeit der Schüler in Form eines Zertifikats im Rahmen der Teilnahme an dem Pädagogischen Projekt "Schülerfirma" zu "belohnen", nimmt nun auch immer konkretere Form an. Und auch der PeTi 2012/13 nimmt zurzeit wieder eine (veränderte) Gestalt an.

Es kamen jedoch auch viele neue Ideen auf. Zu nennen wäre da zum Beispiel eine Abwandlung des Sportfestes, das (fast) jedes Jahr stattfindet und (fast) jeden Schüler dazu ermutigt, sich noch schnell ein Bein zu brechen oder zumindest eine akute virale Erkrankung vorzutäuschen. Der Plan ist, es zu einem "Spielfest" umzugestalten, bei dem Klassen in verschiedenen Sportarten gegeneinander antreten. Ob dieser organisatorisch sehr große Aufwand noch in diesem Jahr bewältigt werden kann, ist allerdings fraglich. Auch wurde der Wunsch nach einem neuen Essenanbieter immer lauter. Auch dazu wurde bereits eine SCHELLE einberufen.

Und auch ein Projekt, das uns schon viele Jahre beschäftigt, nimmt endlich Gestalt an! Wir befinden uns zurzeit im Begriff, die "Bezirksschülervertretung Gütersloh" zu gründen, was uns die Möglichkeit bietet, überregional in Form von "Landesdelegierten" wirklichen Einfluss auf die Schulpolitik zu üben!

Aber auch die ganz eigenen Interessen der Schüler, wie zum Beispiel sauberere Toiletten und bessere Fahrradständerüberdachungen, werden mit viel Einsatz verfolgt. Sehr geholfen hat uns dabei auch eine neu geschaffene Mitwirkungsmöglichkeit der Schüler, die nicht in der SV sind, nämlich die "Versammlung der Schüler". Dorthin kann jeder Schüler kommen, der daran interessiert ist, diese und auch neue Projekte zu gestalten und umzusetzen. Wir werden sicher noch ein sehr produktives Schuljahr erleben!

Nico van Capelle (12)

Nach oben

SV-Seminar in Haus Ascheloh 2009

Am Donnerstag, den 29. und 30. Oktober 2009 trafen sich wie jedes Jahr die KlassensprecherInnen und StufensprecherInnen in Ascheloh zum 2-tägigen SV-Seminar. Hier sollten Themen und Projekte, die von den Klassen vorgeschlagen wurden, weiterverfolgt und zu festen Konzepten umgearbeitet werden. Die vorherrschenden Themen waren in diesem Jahr:

  1. Der Tag der offenen Tür
  2. Die Schulhofgestaltung
  3. Das SV-Brett
  4. Der Spielenachmittag
  5. Das Jahrbuch

In der Gruppe "Tag der offenen Tür" wurde überlegt, wie man die SV am besten präsentieren kann. Geplant ist folgendes: Im Raum E1 sollen Plakate über die Arbeit der SV informieren. Außerdem soll immer mindestens ein mehr oder weniger freiwilliger Ansprechpartner Fragen der Eltern und Kinder beantworten. In der dritten und vierten Stunde ist eine Art "Show SV-Sitzung" geplant, in der einige Klassensprecher Themen wie in einer echten SV-Sitzung besprechen.

Die nächste Gruppe befasste sich mit der Gestaltung des neuen Schulhofes: Es soll ein grünes Klassenzimmer auf der ungenutzten Fläche hinter dem NW-Gebäude entstehen, dafür sollen die dort gelagerten Bänke vom Gelände des Neubaus verwendet werden. Im Sommer könnte es dann möglich sein, an der frischen Luft zu unterrichten.

"SV-Brett": Hier wurde über die Neugestaltung des SV-Bretts gesprochen, mit dem klaren Ziel, es ansprechender und informativer zu gestalten, sodass jeder, der sich informieren will, das schnell und auf einen Blick tun kann. Auf dem neuen SV-Brett soll immer ein Bericht der letzten SV-Sitzung aushängen. Außerdem ist geplant, den SV-Kasten wieder in Betrieb zu nehmen. In dieser Gruppe entstand auch die Idee eines SV-Logos. Dieses Logo soll auf den Einladung zur SV-Sitzung und auf allen anderen offiziellen SV-Veröffentlichungen erscheinen. Auch neu auf den Einladungen ist ab jetzt eine "Check-List". Diese soll alle KlassensprecherInnen daran erinnern, was in den Klassen abgestimmt werden muss.

Weil von den jüngeren SchülerInnnen der Wunsch nach einem Spielenachmittag kam, beschloss die Gruppe "Spielenachmittag", dieses Schuljahr eine "Olympiade" zu veranstalten. Es soll eine Art Rallye mit verschiedenen Stationen werden. Ein spezielles Belohnungssystem soll andauernden Spielspaß garantieren.

Im Gegensatz zum Vorjahr soll dieses Mal WIRKLICH ein Jahrbuch erscheinen, was letztes Jahr aus Zeitnot leider nicht gelang. Der jetzigen Arbeitsgruppe war vor allem wichtig, das Material, das viele Klassen vor zwei Jahren eingereicht hatten, ins neue Jahrbuch einzubauen. Die Idee ist ein Vergleich von vor zwei Jahren und heute. Die Gruppe "Jahrbuch" wurde von unserem ehemaligen Schülersprecher Alex Sälzer unterstützt, der das SV-Seminar besuchte, obwohl er das Abitur schon in der Tasche hat. Die Klassen werden rechtzeitig informiert, um ihre Seite(n) im Jahrbuch zu gestalten.

Weiterhin soll es erneut den PETI geben, da dieser allerdings kein neues Konzept darstellt, wurde er nicht als eigenständige Gruppe behandelt. Verbesserungsvorschläge und Kritiken wurden natürlich trotzdem aufgenommen und werden nun von der PETI-Gruppe aus dem letzten Jahr besprochen. Es ist geplant, das PETI ab dem Schuljahr 2010/11 in einer eigenen Schülerfirma umzusetzen.

Außerdem wurde von den Stufen 8-12 die Einrichtung des neuen Oberstufenraums in K1 erörtert. Sie soll zeitgleich mit der Inbetriebnahme des Neubaus erfolgen.

Im Zuge der Neumöblierung der MENSA-PLUS kam die Idee, die Schüler dazu zu bewegen, etwas besser mit den Tischen, Stühlen und Toiletten umzugehen. Beispielsweise soll vor E1 ein Tisch mit einer sauberen und einer zerkratzten und mit Kaugummis verklebten Hälfte stehen. Weitere Konzepte sind angedacht.

Jonathan Irrgang (7c) und Jannis Beutel (11)

Sehen Sie hier noch einige Fotos des SV-Seminars 2009. Die Bilder lassen sich – wie auf den EGW-Seiten üblich – auf Klick vergrößern:

Nach oben

SV-Seminar in Haus Ascheloh 2008

Am 27. und 28. Oktober 2008 fand in den Räumen von Haus Ascheloh das SV-Seminar des Schuljahres 2008/09 statt, zu dem alle Klassensprecher(innen) und Stufensprecher(innen) eingeladen waren. Als SV-Lehrer waren - wie seit Jahren - Herr Wöhrmann und - zum ersten Mal - Frau Rath-Arnold mit dabei.

Um 9 Uhr morgens waren trotz der durch die Großbaustelle erschwerten Anfahrt alle vor Haus Ascheloh versammelt. Nach einer lustigen Vorstellungsrunde wurden dann die Themen aufgestellt. Dazu gehörten unter anderem Sponsoring, Pausengestaltung (Fußballtore und Spielekisten), EGW-Homepage, Hausordnung und EGW-Buch. Danach bildeten wir zu jedem Thema eine Arbeitsgruppe, jeweils bestehend aus Unter- und Oberstufenschüler(inne)n.

Nach dieser arbeitsintensiven Phase gab es Mittagsessen und eine Mittagspause. Im Anschluss an die Pause, in der sich alle frei beschäftigen konnten, ging es in die erste Gruppenarbeitsphase.

Kurz vor dem Abendessen fand eine weitere Versammlung statt, in der jede Arbeitsgruppe über den Stand ihrer Arbeit berichtete. Nach dem Abendessen und einer weiteren Stunde Freizeit hatten die Gruppen noch einmal Zeit, eine Präsentation ihrer Ergebnisse anzufertigen.

Hiernach gab es Gruppenspiele im Gemeinschaftsraum mit Herrn Wöhrmann und Frau Rath-Arnold oder andere Beschäftigungsmöglichkeiten, während derer sich die SV-Mitglieder besser kennen lernen konnten. Die meisten begeisterten sich für ein Spiel, in dem es um Reaktionsfähigkeit und einen Holzklotz ging.

Am nächsten Morgen kam um 9 Uhr, nach dem Frühstück, Frau Erdmeier, die uns über den Anbau und andere Bauvorhaben rund ums EGW informierte und Fragen beantwortete. Danach stellten die Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse vor, welche dann in großer Runde diskutiert wurden.

Kurz vor Schluss hatte jeder noch einmal die Möglichkeit, seine Meinung zum diesjährigen Seminar kundzutun. Es gab ein durchweg positives Feedback. Alle Teilnehmer fanden, dass die Stimmung gut und die Arbeit sehr produktiv gewesen war.

Sehen Sie hier noch einige Fotos des SV-Seminars 2008. Die Bilder lassen sich – wie auf den EGW-Seiten üblich – auf Klick vergrößern:

Nach oben

SV-Seminar in Haus Ascheloh 2007

Am 29. Oktober war es wieder einmal so weit: Die Klassen-, Stufen-, Schülersprecher und SV-Lehrer begaben sich in das Haus Ascheloh zum alljährlichen Seminar.

Um 9 Uhr morgens trafen wir uns am Haus Ascheloh und setzten uns sofort in eine Sitzung zusammen. Nach einer Vorstellungsrunde besprachen wir wichtige Themen wie EGW-online oder das Jahrbuch, wofür wir in Gruppen affirmativ und analytisch arbeiteten. So konnten wir vor dem Mittagessen über erste Vorschläge diskutieren. Neben den eben genannten waren auch die Themen "Maskottchen" und "Aktive Pause" schnell bearbeitet und wurden dann für alle vorgestellt. Denn es war und ist uns wichtig, dass natürlich alle Schüler und Lehrer über die Themen diskutieren.

Die anschließende Mittagspause hatten wir uns redlich verdient. Mit Tischtennis, Plauderrunden und Mittagsschlaf hatten wir genug Energie für ein Gespräch mit Frau Erdmeier und Arbeiten in anderen Kleingruppen gesammelt.

Am Nachmittag standen z.B. noch "Schulprogramm", "Hausordnung" und der "Tag der offenen Tür" auf dem Programm. Auch diese Themen wurden sorgfältig erarbeitet und überzeugten in ihrer Vorstellung am nächsten Tag. Als es dann auch schon Zeit für das Abendessen war, wurde auch den "Neuen" bewusst, was den alten Hasen schon längst bekannt war: Die Arbeitszeit im Haus Ascheloh vergeht wie im Fluge.

Der Abend verlief recht gemütlich. So wurden z.B. Brett- und Kartenspiele gespielt. Weiter war neben einigen Gesprächsrunden eine kleine Runde von "Nintendo Gamecube"–Spielern vorzufinden.

Am Morgen des 30.Oktobers waren auch die älteren Langschläfer unter den Schülervertretern gezwungen früh aufzustehen, da man noch die Themen des vergangenen Abends zu Ende zu besprechen hatte.

Nach einem kurzen Fotoshooting durch die anwesenden Mitglieder des Foto-Teams wurde das SV-Seminar ’07 auch schon für beendet erklärt. Insgesamt verlief das Seminar sehr ruhig und alle Arbeitsgruppen erbrachten gute Ziele, die es nun im laufenden Schuljahr gilt weitestgehend umzusetzen.

Florian Welsch, Alexander Sälzer und Julian Wille

Sehen Sie hier noch einige Fotos des SV-Seminars 2007. Die Bilder lassen sich – wie auf den EGW-Seiten üblich – auf Klick vergrößern:

Nach oben