Ev. Gymnasium Werther

Sommerkonzerte des EGW

(Vergrößern per Klick)

Von M. Henkemeier, 15.06.2018

Das Ev. Gymnasium lädt herzlich zu den traditionellen Sommerkonzerten ein. Am 21. und 22. Juni 2018 werden um 19:00 Uhr in der Aula der Peter-August-Böckstiegelschule in Werther alle Ensembles der Schule einen abwechslungsreichen und schwungvollen Abend gestalten. Unter der Leitung der vier Musiklehrer werden Orchester, Juniororchester, Bigband, Band und Chor die Ergebnisse der intensiven Probenarbeit des Sommerhalbjahres zu Gehör bringen. Eine tragende Rolle werden dabei die Mädchen und Jungen der Klassen 6 spielen, die – begleitet von Orchester und Bigband – beide Konzertteile mit einer großen Finalnummer beschließen werden.

Orchester, Bigband und Chor werden im wesentlichen Stücke spielen, die im Internationalen Konzert am 09.06.2018 nicht im Programm waren. Daneben haben sich auch die Schulband, die bereits auf dem Erdbeerfest zu hören war, und das Juniororchester lange auf ihrer Auftritt vorbereitet. In bewährter Weise wird die SV des EGW wieder für ein angemessenes Pausencatering sorgen.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im EGW (Erwachsene 5 €, Schüler 3 €) und an der Abendkasse.


Schubladen öffnen ...für den Flohmarkt am 23.06.2018

Von S. Dewald, 03.06.2018

Unter dem Motto "Schubladen öffnen" ruft die AG "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" auch in diesem Jahr wieder zur Teilnahme am Flohmarkt auf. Dieser findet statt am 23.06.2018 von 11.30 - 15.00 Uhr am Ev. Gymnasium Werther.

Nähere Infos hierzu finden sich auf folgendem Flyer, der hier auch vollständig als .pdf-Datei zum Download bereitsteht.

Flyer zum Flohmarkt am 23.06.2018, Seite 2


Das EGW lädt ein zum internationalen Konzert

(Vergrößern per Klick)

Von M. Henkemeier, 28.05.2018

In dieser Woche fahren das Orchester und die Bigband nach Maribor/Slowenien, um dort am 31.05.2018 ein großes gemeinsames Konzert zu geben.

Ab 06.06.2018 werden dann die Sängerinnen und Sänger der Bojana-Ilicha-Schule zu Gast in Werther sein. Im Konzert am Samstag, 09.06.2018 um 19:00 Uhr in der PAB-Aula, wird der Chor, der sich unter der Leitung von Alenka Korpar zu einem der besten Schulchöre Sloweniens entwickelt hat, der Top Act sein. Natürlich werden auch Orchester, Chor und Bigband des EGW dabei sein.

Alle Musikfreunde sind herzlich eingeladen - der Eintritt ist frei.






EGW-Sommerschule 2018

Unser Ferien-Förderprojekt „EGW-Sommerschule“ soll helfen, durch kostengünstige Förderung Lücken zu schließen, mehr fachliche Sicherheit zu gewinnen und mit einer höheren Motivation ins neue Schuljahr zu starten.

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler bis zur Jahrgangsstufe EF. Der Unterricht wird durch Schüler-Tutoren erteilt und findet in der letzten Sommerferienwoche (20.08. - 24.08.2018) statt.


Landesfinale von Jugend debattiert im Landtag NRW

Jugend debattiert (EGW-Team, Foto vom Regionalfinale)

Von Nele Bories

Sollten Organspendeausweise verpflichend sein? Mit dieser Frage ging es in diesem Jahr im Schulfinale los. Bei Jugend debattiert treten vier Schülerinnen und Schüler in einer Debatte gegeneinander an. Nach Kriterien wie Gesprächsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Ausdrucksvermögen und Sachkenntnis vergeben Jurorinnen und Juroren Punkte und somit wird eine Platzierung ermittelt. Im Schulfinale gingen Florian Scheel und Timo Warzecha aus der Debatte als Sieger hinaus und haben somit das EGW im Regionalfinale in Detmold vertreten. Als nach der Qualifikationsrunde feststand, dass sich beide für die finale Debatte zur Frage „Sollten Toiletten im öffentlichen Bereich ohne Geschlechteraufteilung sein?“ qualifiziert haben, war die Freunde groß. Florian und Timo hatten dann die Möglichkeit, an einem Seminar teilzunehmen, um sich noch einmal genauer mit der Debattenstruktur und Strategien zu beschäftigen. In der Landesqualifikation, bei der aus allen Regionen aus NRW die zwei besten Debattantinnen und Debattanten in zwei Runden gegen einander antreten, ist Florian Sechster geworden und war Nachrücker für das Landesfinale im Düsserdorfer Landtag.

Und um Streitfrage „Sollte e-Sport als Sportart anerkannt werden?“ entwickelte sich am 09. Mai 2018 eine lebhafte und vor allem inhaltlich fundierte Debatte, in der sich Johannes Stupperich und Cedric Hoyer als NRW-Vertreter im Bundesfinale qualifiziert haben. Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung, lobte alle Teilnehmenden für ihr Engagement und dankte den Fördernden des Projektes. Karina Hohl, Sprecherin für die Landeszentrale für politische Bildung, betonte die Demokratie und die Kultur der Diplomatie, die bei Jugend debattiert schon in Schulen vermittelt wird.


EGW-Stand beim Umwelttag in Werther

Auch zum diesjährigen Umwelttag der Stadt Werther am 6. Mai 2018 war unsere Schule wieder mit einem Stand vertreten. Unter dem Motto „Energie sparen“ präsentierten Schülerinnen und Schüler der Lernstudios Physik und Biologie der Jahrgangsstufe 8 ihre Arbeiten.
So stellte das Physik-Lernstudio den im Unterricht gebauten Solar-Racer vor und bot den Besuchern des Standes das Angebot, selbst zu experimentieren und eine Kartoffelbatterie zu bauen. Die Schülerinnen und Schüler des Lernstudios Biologie informierten mit Hilfe eines Modelles und Plakaten über richtiges Lüftungsverhalten in der Heizperiode. Weiterhin vertreten waren Schülerinnen und Schüler des WPU-Kurses Kochen, die ihr selbst erstelltes Kochbuch anboten und dazu informierten.


Preisträger der Regionalrunde der Mathematik-Olympiade

Siegerehrung der Mathematikolympiade

Auch im aktuellen Schuljahr beteiligten sich wieder viele mathematikbegeisterte Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb der "Mathematik-Olympiade". Erfolgreiche Preisträger der Regionalrunde waren Mina Hörnschemeyer, Linus Bergmann, Daniel Linn und Johannes Linn. Ihre besonderen mathematischen Leistungen wurden am 15. Februar im Rahmen einer Siegerehrung am Städtischen Gymnasium in Gütersloh gewürdigt.


EGW Mathe-Ass im Bundesfinale

Preisträger im Landesfinale der Mathematikolympiade (Q2)

Johannes Linn (Q2) misst sich mit Deutschlands besten Nachwuchsmathematikern. So erreichte er die dritte Runde des Bundesfinales im "Bundeswettbewerb Mathematik", die am 5. und 6. Februar in Schmitten im Taunus ausgetragen wurde. Zu den Aufgabenbereichen zählten dabei Zahlentheorie, Geometrie, Analysis und Kombinatorik.

Im Einzelnen erzielte er folgende Ergebnisse:

  • Regionalrunde der Mathematikolympiade Kreis Gütersloh: 1. Preis
  • Landesrunde der Mathematikolympiade NRW: 2. Preis
  • Zweite Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik: 1. Preis
  • Teilnahme an der dritten Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik

Wir gratulieren herzlich zu den tollen Erfolgen!


Skifahrt nach Reit im Winkl (31.01. bis 04.02.2018)

Von David Rietz:

Unsere erste offizielle Skifahrt am EGW startete am späten Mittwochabend am ZOB, um kurz vor den Halbjahreszeugnissen mit 38 Schülern der Oberstufe gen Reit im Winkl an der österreichischen Grenze aufzubrechen. Die Nachtfahrt verlief insgesamt recht ruhig und friedlich. Der ein oder andere Schüler wurde lediglich durch ein gelegentliches Husten immer mal wieder aus seinem Dämmerzustand gerissen.

Nach ansonsten problemloser Anreise begrüßte uns der nächste Morgen mit einer verschneiten Winterlandschaft samt Alpenpanorama. Das Frühstück in unserem Hotel wartete schon auf uns und nach dem Sprung in die Skiklamotten zwischen zwei Tassen Kaffee konnte es, nach einem kleinen Abstecher zum Skiverleih, auch schon losgehen in Richtung Gondel. In der Gondel hoch zur Winklmoosalm zeigte sich schnell, dass wir die Sonne am ersten Tag nicht zu Gesicht bekommen würden. Dafür war allerdings reichlich Schnee vorhanden, der darüber hinaus auch noch permanent von oben nachgeliefert wurde. So machten unsere Ski- und Snowboardanfänger bei echtem Winterwetter ihre ersten Pistenerfahrungen mit echtem Naturschnee unter den Füßen, während die erfahrenen Pistenhasen sich zusammenfanden, um das gesamte Skigebiet bis unterhalb der Steinplatte auf der österreichischen Seite zu erkunden.

Auch in den kommenden Tagen wollte das Wetter kaum besser werden, unsere Ski- und Snowboardanfänger dafür umso mehr. Es wurde morgens fleißig in Gruppen unter Anleitung geübt. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an unsere professionelle Skilehrerin Carola und unseren Busfahrer Jürgen, der, wie sich herausstelle, in seiner Vergangenheit ebenfalls als Skilehrer aktiv war. An den Nachmittagen wurde die Gruppenführung an erfahrene Schülerinnen und Schüler übertragen und gemeinsam mit den Begleitern wurden die zahlreichen Pisten des abwechslungsreichen Skigebiets unsicher gemacht. Wer es nach dem von den Schülerinnen und Schülern organisierten Spieleabend sowie dem daran anschließenden Superbowl am nächsten Morgen rechtzeitig auf die Piste schaffte, wurde dafür am letzten Tag sogar noch mit schönstem Sonnenschein und besten Schneeverhältnissen belohnt. Leider war die Belohnung nur kurz, da es mittags schon wieder auf gen Werther ging.

Die Rückfahrt verlief etwas unruhiger als die Hinfahrt, was allerdings weniger dem fehlenden Schlafbedürfnis als vielmehr der nun schwer grassierenden Erkältungswelle geschuldet war. So war aus dem vereinzelten Husten der Hinfahrt ein wahrliches Hustenkonzert auf der Rückfahrt geworden.

Insgesamt kann man sagen, dass alle Beteiligten voll auf ihre Kosten gekommen sind. Die Unterkunft war ordentlich, das Skigebiet hatte für alle Teilnehmer die passenden Pisten parat und bis auf die angesprochene Erkältung sind alle Teilnehmer unverletzt wieder zuhause angekommen.

Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr.


Entscheidung für G9

Wie auch alle anderen Gymnasien muss sich das EGW festlegen, ob es zum Schuljahr 2019/20 den G8 Bildungsgang beibehält oder zu G9 zurückkehrt.

In den Gremien der Lehrer, Eltern und Schüler wurde dies ausführlich diskutiert und beraten.

Abschließend tagte die Schulkonferenz am 19.12.17 und entschied sich mit deutlicher Mehrheit für den Bildungsgang G9. Dieser betrifft dann auch bereits die 5. Klassen im kommenden Schuljahr.

Wir sind gespannt auf das neue G9 und sehen uns aufgrund unserer bisherigen Konzepte bereit zur Umsetzung.


Bundesfreiwilligendienst

Alternativ zur obigen Bilddatei können Sie die Stellenausschreibung auch als pdf-Datei in einem neuen Fenster öffnen bzw. downloaden.


Tag der offenen Tür am 20.01.2018

An unserem „Tag der offenen Tür“ folgten viele Grundschülerinnen und -schüler mit ihren Eltern unserer Einladung, das EGW näher kennenzulernen. Es bot sich die Gelegenheit, in den Unterricht der 5. Klassen hineinzuschnuppern und die vielfältigen Informations- und Mitmachangebote wahrzunehmen.

Schülerinnen und Schüler führten unsere Gäste durch das Gebäude und zeigten das EGW als ein Gymnasium von überschaubarer Größe und einer freundlichen, familiären Atmosphäre.

Eltern und Lehrer standen an vielen Stellen als Ansprechpartner zur Verfügung. Einblicke in das konzeptionelle Arbeiten am EGW ergaben sich insbesondere in unserem „Lernbüro“, in dem der große Bereich der „Individuellen Förderung“ vorgestellt wurde – „Lernzeiten“ zum individualisierten Lernen und Vertiefen, mit denen wir in der 5. Klasse einsetzen, lagen dabei im Zentrum des Interesses.

Unsere Türen standen offen und luden ein zum Hineinschauen und Mitmachen: In unserem neu ausgestatteten Chemieraum etwa mischten die Schülerinnen und Schüler „Slime“ an, bei den Physikern wurde es „luftig“, die Bigband lud zur musikalischen Matinee und im „Spielecafé“ konnten selbst erfundene Spiele unserer Schülerinnen und Schüler getestet werden. Die Ausstellung im Kunstraum wurde ebenso angenommen wie das kulinarische und jeweils thematisch aufbereitete Angebot der Fachschaften Latein und Französisch. Natürlich war auch sonst für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. In unserer Cafeteria gab es die Möglichkeit, bei Kaffee oder Tee ins Gespräch zu kommen und aus der reichhaltigen Kuchentheke zu wählen.

Die Bildergalerie bietet einige Impressionen vom „Tag der offenen Tür“:

 


Fast wie am Heiligen Abend...

Die Kirche voll … die jüngeren Schülerinnen und Schüler aufgeregt…die älteren eher lässig/cool …die beiden Konzerte am 12. und 13. Dezember in der Wertheraner Jacobikirche boten schon vor dem 3. Advent viel weihnachtliche Atmosphäre.

Alle Ensembles der Schule trugen zu einem vielfältigen Programm bei. Im Hintergrund sorgten zahlreiche Helfer für einen zügigen und gut organisierten Konzertverlauf. Die kurzen Umbaupausen dienten einigen Mitwirkenden auch zum Rollenwechsel: Zügig mussten die T-Shirts getauscht werden: blau = Chor, schwarz = Orchester, rot = Bigband – manche waren in allen drei Formationen aktiv.

Der neue Schulleiter, Christian Kleist, begrüßte das Publikum und verabschiedete gleichzeitig die Gäste aus Estland, mit denen gemeinsam die estnische Weihnachtshymne Ingel kuulutas gesungen wurde. Traditionell hatten die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen ihren ersten großen Auftritt. Sie durften auch mit „Stille Nacht“ gemeinsam mit allen Beteiligten und allen Zuhörern die beiden Abende beschließen.

Der folgende Bilderbogen des EGW-Fototeams zeigt ausgewählte Impressionen.

(Per Klick lässt sich die Bildansicht vergrößern.)


Mitgliederversammlung 2017

Schulvorstand
Michael Geis, Thomas Schlingmann, Matthias Heising u. Christian Kleist (v.l.n.r.)

Nach inzwischen zehnjähriger Amtszeit, erst als Beisitzer, danach als Stellvertreter und die vergangenen fünf Jahre als Vorstandsvorsitzender, hat sich Thomas Schlingmann aus den Reihen des Vorstandes zurückgezogen. Sein Stellvertreter Michael Geis bedankte sich bei ihm für die geleistete Arbeit und die immer gute Zusammenarbeit.

Anschließend musste die Mitgliederversammlung einen neuen Vorsitzenden wählen. Auf den Vorschlag des scheidenden Vorsitzenden stellte sich Michael Geis zur Wahl und wurde fast einstimmig gewählt, bei einer Enthaltung.

Aus den Reihen des Vorstandes wurde dann Matthias Heising als neuer Stellvertreter vorgeschlagen. Auch hier wurde gewählt. Herr Heising bekam alle Stimmen der anwesenden Mitglieder.

Damit bilden Michael Geis und Matthias Heising den neuen geschäftsführenden Vorstand des Schulvereins.

Wir wünschen den beiden Vorsitzenden viel Glück und Erfolg für die vor ihm liegende Arbeit!


Rückblick auf die Religiöse Schulwoche 2017

Vom 16. bis zum 20.10.2017 fand am EGW die nach 2008 und 2013 dritte Religiöse Schulwoche statt, die erneut von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des „Dienstes an Schulen“ der Ev. Landeskirche von Westfalen sowie der „Abteilung Schulpastoral“ des Erzbischöflichen Generalvikariats in Paderborn am EGW durchgeführt wurde. Hier der Bericht von Till Henkel und Jonah Faber aus der EF:

Religiöse Schulwoche, das heißt, alle Schülerinnen und Schüler der Stufen 9, EF und Q1 trafen sich von Montag bis Freitag in 20 Gruppen à 12-13 Leute für jeweils eine Doppelstunde, um über unterschiedliche Themen zu reden. Die Uhrzeiten haben hierbei variiert, da noch einige Klausuren geschrieben werden mussten.

Die Themenauswahl war nicht vorgegeben und von Gruppe zu Gruppe unterschiedlich. So hat unsere Gruppe mit ihrem Leiter Andreas, der wie alle anderen Gruppenleiter/ -innen nicht von unserer Schule kam, über die Themen Freundschaft / Partnerschaft und Drogen / Alkohol / Sucht gesprochen.

Zum Thema Freundschaft und Partnerschaft haben wir eine Pyramide erstellt, die die Grundbausteine einer Beziehung aufzeigt und was darauf aufbaut. Danach wurde überlegt, was eine gute Beziehung ausmacht, worauf man achten sollte und woran eine Beziehung kaputtgehen kann.

Bezüglich der Themen Drogen und Alkohol haben wir zunächst darüber gesprochen, ob jemand womöglich schon eigene Erfahrungen gemacht hat, und wenn ja, in welcher Weise. Das haben wir mit dem Thema Sucht verknüpft und uns überlegt, wonach man süchtig sein kann, woran man Süchte erkennt, was man dagegen tun und an wen man sich gegebenenfalls hilfesuchend wenden kann.

Natürlich wurde auch ab und zu der Blick auf die religiösen Aspekte der Themen geworfen, wenn es sich anbot.

Persönlich war die Religiöse Schulwoche für uns, sagen wir, eine „nette Abwechslung“. Wir hatten vorher absolut keine Ahnung, was da auf uns zukommen würde, aber uns sind von dieser Woche überwiegend positive Erinnerungen geblieben.

Wichtig finden wir, dass die Themenauswahl sehr offen gelassen wurde. Das und die Tatsache, dass die Gruppenleiter auf einer Wellenlänge mit uns waren, hat entspannte und offene Gespräche sowie lebhafte und interessante Diskussionen ermöglicht, in die sich alle Beteiligten mit eingebracht haben.

Den Abschluss der religiösen Schulwoche bildete ein von Mitgliedern mehrerer Gruppen gemeinsam vorbereiteter Gottesdienst in der Jacobi-Kirche.

Zur Ergänzung der Einschätzung der Religiösen Schulwoche in obigem Artikel hier noch ein paar im Bemühen um Repräsentativität ausgewählte Stimmen aus den drei Jahrgangstufen, die an der RSW teilnahmen; sie bildeten den Abschluss des von Christine Glatfeld und Alina Müller (ebenfalls EF) ausgearbeiteten Evaluationsbogens. Hier konnten die Teilnehmer der RSW den Satzanfang „Für mich war die RSW…“ fortsetzen. Charakterisiert wurde sie z. B. mehrfach als

  • interessante Erfahrung
  • Chance, die Denkweise Anderer kennenzulernen
  • tolle Erfahrung, die man gern wiederholen würde
  • gelungene Alternative zum Unterricht
  • Zeit für Diskussionen, die im Unterricht oft zu kurz kommen
  • erfrischend
  • Aufmunterung
  • schöne Zeit am Tag
  • sinnvoll
  • anregend

Natürlich gab es auch kritische Stimmen, die beispielsweise zu unklare thematische Zentrierung oder mangelnde Produktivität kritisierten oder auch einfach sagten, einmal sei genug gewesen. Die sehr überwiegende Mehrzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zog aber ein eindeutig positives Fazit, das auf einer Bewertungsskala von 0 bis 10 einen Zufriedenheitswert von ca. 8 ergab – bei knapp dreihundert Beteiligten ein schöner Wert, der uns von der Religionsfachschaft Rückenwind für die Beantragung einer weiteren RSW möglichst in drei Jahren gibt, so dass, wie es eigentlich sein sollte, jede Schülerin und jeder Schüler des EGW im Laufe seiner Schulzeit einmal in den Genuss dieser etwas anderen Schulwoche kommt (Grenzen setzen hier die personellen Kapazitäten des „Dienstes an Schulen“)!


Neue Ausgabe der Info-Post

Die aktuelle Ausgabe unserer Informationsschrift "Info-Post" ist erschienen und hier zum Download verfügbar:


Vielen Dank, Frau Kinner!

(Vergrößerung per Klick)

Im Rahmen einer Vorstandssitzung ist Frau Heike Kinner im Oktober von ihrem Posten als Beisitzerin zurückgetreten. Nach etwas mehr als sieben Jahren legte sie dieses Amt auf eigenen Wunsch nieder. Thomas Schlingmann dankte Frau Kinner, im Namen des Vereins und der Schule, für die vielen Jahre der ehrenamtlichen Arbeit.


Regionaltreffen Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage OWL

(Vergrößerung per Klick)

Mit fast 90 SchülerInnen und LehrerInnen fand am Freitag, dem 17. November das Regionaltreffen im Bielefelder Rathaus statt.

Bei diesem wurden verschiedene Workshops angeboten. Die SchülerInnen Niklas (Q1), Daniel (Q2), Jonas (Q2) und Silvia (Q2) (im Bild von links), als VertreterInnen der SoR-SmC-Gruppe am EGW, besuchten je zu zweit verschiedene Projektkurse („Hate Speech – Meinungsmache im Internet“ & „Der NSU-Komplex – zwischen institutionellem Rassismus, Vertuschung und rechtem Terror“). Ebenfalls gab es diverse Angebote für Lehrkräfte, von denen eines („Rassismuskritische Perspektiven auf Schule, Schulalltag und Unterricht“) von der AG-Lehrerin Sarina Dewald (rechts im Bild) wahrgenommen wurde.

Die Gruppe SoR-SmC trifft sich wöchentlich, um neue Projekte wie etwa den Flohmarkt „Schubladen öffnen“ aus dem letzten Schuljahr, der auch im nächsten Sommer wieder stattfinden wird, zu organisieren.

Derzeit sucht die AG Nachwuchs und würde sich über weitere engagierte SchülerInnen sehr freuen! (Informationen gibt es am AG-Brett)


J8 Freiwillige Kulturfahrt nach England im Schuljahr 2017/18, Termin: 16.-25. April 2018

Seit bereits drei Jahrzehnten existiert eine intensive Partnerschaft zwischen der Yarm School in Yarm-on-Tees in der Region Northumberland, im Norden Englands.

In Klasse 8 besteht die Möglichkeit an der Teilnahme an der freiwilligen Kulturfahrt nach England, verbunden mit einem zweitägigen Besuch unserer Partnerschule.

Auf abwechslungsreichen Ausflügen erleben und erfahren die Schülerinnen und Schüler das englische Leben, die Sprache sowie Traditionen, Kultur und Geschichte. Zudem erhalten die Schülerinnen und Schüler während des Besuchs der Yarm School einen Einblick in den englischen Schulalltag. Übernachten werden wir in unterschiedlichen Jugendherbergen der YHA (britischer Jugendherbergsverband).

Für die Anmeldung muss ein Profilbogen auf Englisch ausgefüllt und sowohl ausgedruckt (im Sekretariat), als auch digital (an em@egwmail.de) abgegeben werden.

Anmeldeschluss: 10. November 2017

Im Laufe des Schuljahres erfolgen an dieser Stelle weitere Informationen zur Kulturfahrt nach England. Ebenso werden hier alle relevanten Dateien als Download zur Verfügung stehen.


Längerfristiger Auslandsaufenthalt in der EF im Schuljahr 2018/19, (Info für jetzige J9)

In der Jahrgangstufe EF bietet das EGW seinen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit eines längerfristigen Auslandsaufenthalts (3-6 Monate oder auch ganzjährig) an einer unserer internationalen Partnerschulen an.

Hierfür finden Sie alle relevanten Informationen unter der Rubrik Downloads - Längerfristiger Auslandsaufenthalt in der EF.

Insbesondere die Informationen zum Auslandsaufenthalt an unsere Partnerschule in Delphos, Ohio, USA werden Mitte November 2017 nochmal aktualisiert. Alle weiteren Informationen werden ab der nächsten Woche (43. KW) auf dem aktuellen Stand sein.

Bei weiteren Fragen rund um das Thema Austausch können Sie sich jederzeit per Mail an Herrn Emas (em@egwmail.de) wenden.


Plaktat zum MINT-Mitmach-Tag

MINT-Mitmach-Tag 2017

Das EGW nimmt auch in diesem Jahr an dem MINT-Mitmach-Tag im Kreis Güters-loh teil. Am 25. November 2017 können in der Zeit von 9:30 bis 16:00 Uhr alle neugierigen und mathematisch-naturwissenschaftlich-technisch interessierten Kinder, Jugendliche und deren Eltern die MINT-Welt (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) erkunden. Der MINT-Mitmach-Tag wird vom zdi-Zentrum pro MINT GT organisiert und am Carl-Miele-Berufskolleg in Güters-loh ausgerichtet. Das EGW beteiligt sich bei der Veranstaltung mit einem Stand in der Mitmach-Ausstellung. Dort erhalten Sie Einblicke in Projekte und Unterrichts-inhalte des EGW. Weitere Informationen und das Handbuch zum MINT-Mitmach-Tag mit allen Workshops und Angeboten finden Sie auf der Homepage des zdi-Zentrums pro MINT GT.




 

Verabschiedung unserer Schulleiterin zum Schuljahresende

Nach einem festlichen Gottesdienst in der St. Jacobi Kirche verabschiedeten sich das Kollegium, die Schülerschaft, die Eltern und viele geladene Gäste von Barbara Erdmeier, die elf Jahre lang das Evangelische Gymnasium Werther geleitet hat.
Die Bürgermeisterin Werthers, Frau Marion Weike, stellt Frau Erdmeiers wertschätzenden und umsichtigen Umgang mit Menschen ins Zentrum ihrer Rede. Frau Gertrud Pannek von der Bezirksregierung Detmold kennzeichnet Frau Erdmeier als eine Schulleiterin, die sich auch schwierigen Aufgaben mit Optimismus stellt. Der rote Faden „Mut, Fantasie und Zuversicht“ zieht sich zudem durch die Redebeiträge von Vertretern der Kreisdirektorenkonferenz und der evangelischen Landeskirche. Herr Thomas Schlingmann als Vorstandsvorsitzender des Schulvereins blickt zurück auf Frau Erdmeiers Amtseinführung im Jahr 2006 und würdigt ihr Wirken am EGW als „wahren Glücksfall“.
Der Schülerbeitrag, ein Film mit Clips aller Schulklassen/Jahrgänge zur Verabschiedung unserer Schulleiterin sowie die gesanglichen Beiträge, hier etwa „Das Beste auf der Welt ist unsere Barbara“ machen deutlich, dass auch den Schülerinnen und Schülern dieser Abschied nicht leicht fällt.
In ihren elf Jahren als Schulleiterin des EGW hat Frau Erdmeier viele Projekte an unserer Schule initiiert und intensiv begleitet: Die Erweiterung des Schulgebäudes durch einen Anbau mit Cafeteria, ein breit aufgestelltes Förderkonzept, den Ausbau der Schulsozialarbeit, die Erweiterung des Schulhofs und das EGW als Referenzschule im Netzwerk Zukunftschulen mögen hier nur als einige zentrale Bereiche genannt sein.
In ihrer Abschiedsansprache zieht Frau Erdmeier eine ausgewogene Bilanz bezüglich der zurückliegenden Berufsjahre. Sie bedankt sich insbesondere bei ihrer Familie für die ihr zugestandene Zeit, in der sie sich beruflich entfalten durfte. Ihr Dank gilt auch allen am Schulleben beteiligten Gruppen für das ihr geschenkte Vertrauen und die konstruktive Mitarbeit.
Frau Erdmeier freut sich, nach insgesamt 41 Jahren im Schuldienst, zunächst gemeinsam mit ihrem Mann unterschiedliche Reisen genießen zu können, freut sich auf das Mehr an Zeit, insbesondere für ihre Enkelkinder, und blickt zuversichtlich auf neue Betätigungsfelder, wie etwa die Hospizarbeit, für die sie kürzlich eine Ausbildung absolviert hat, oder den Literaturbetrieb, etwa im Rahmen eines Literaturcafés.
Das Kollegium, Schüler/innen und Eltern bedanken sich für elf sehr engagierte Jahre am EGW. Wir wünschen Frau Erdmeier für die neuen Herausforderungen alles erdenklich Gute!

Die Zeitungsartikel zur Verabschiedung Frau Erdmeiers finden Sie hier:



Fotogalerie zur Verabschiedung von Frau Erdmeier

  • Verabschiedung Frau Erdmeier